„Die offene Gesellschaft – eine Illusion?!“
06. – 08. Oktober 2015

„Die offene Gesellschaft – eine Illusion?!“
06. – 08. Oktober 2015

 „Weissensee Haus“, Techendorf 78, Weissensee

Denn viele Indizien weisen darauf hin, dass es mit der vermeintlichen Freiheit und Offenheit in immer mehr Bereichen gar nicht so gut bestellt ist, wie man vielfach glaubt oder uns glauben machen will: Krisenherde und Migrationsströme, angesichts derer neue Grenzen aufgebaut werden; der globale Terror, der mitten in Europa angekommen ist und immer mehr Sicherheitsmaßnahmen auslöst; Internet, Big Data und ganz neue „Überwachungsmöglichkeiten“ im Sinne der Sicherheit, aber auch des globalen Konsums, denen die Privatsphäre vielfach sogar freiwillig geopfert wird; zunehmendes Diktat der Bürokratie im Sinne einer überbordenden Qualitätssicherung bzw. Rechtfertigungskultur, wie z.B. im Bankenbereich oder im Wissenschaftssystem; die erdrückende Macht globaler Konzerne, welche die Politik dominieren; …

Ziel ist (und bleibt!) der Diskurs und die Reflexion der komplexen Auswirkungen globaler politischer und wirtschaftlicher Entwicklungen sowie die Frage nach den Einflussmöglichkeiten im Sinne vorsorgender Zukunftsgestaltung. Es geht um die Frage nach den Beiträgen von bzw. der Mitwirkung in relevanten gesellschaftlichen Bereichen, beginnend beim Bildungssystem und den öffentlichen Einrichtungen bis hin zur gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen und der gesellschaftspolitischen Rolle der Zivilgesellschaft.

Diese Veranstaltung wird im Rahmen einer Lehrveranstaltung von einer Studierendengruppe der Alpen-Adria Universität Klagenfurt begleitet und reflektiert (Prof. Dr. Franz Rauch/Mag. Dr. Horst Peter Groß)