Vorwärts leben und reflexiv verstehen

Vorwärts leben und reflexiv verstehen

2020-05-25T09:03:36+00:00 QUERgedacht|

Das Virus Covid-19 hat uns gezeigt, was wir alles nicht wissen. Wir haben zwar ein erstaunliches technisches Know-How, das Geheimnis des Lebens haben wir aber noch nicht entschlüsselt. Wir wissen im Detail sehr viel, doch die Zusammenhänge der Natur, das, was das Leben ausmacht, haben wir noch nicht verstanden. Daher müssen wir angesichts existenzieller Herausforderungen wie Corona auf Sicht fahren, nach dem Prinzip von Versuch und Irrtum. Das sollte uns nachdenklich machen, und demütiger.

Sokrates hatte dieses Wissen um unser Nichtwissen zum Ausgangspunkt seiner Philosophie gemacht. Er forderte, unser Nichtwissen ständig zu verringern. Aristoteles verwies darauf, dass die Gesellschaft aus Teilsystemen bestehe, die widersprüchliche Interessen und Ziele verfolgen. Diese sind in einer Demokratie möglichst gerecht auszugleichen, und die Instanz, die diese Balance herzustellen habe, nannte er Politik.

Angesichts der Corona-Pandemie ist diese in besonderer Weise gefordert, unter Unsicherheitsbedingungen zu entscheiden und nicht erst dann zu reagieren, wenn sie sich sicher ist. Andererseits darf sie auch nicht arrogant vortäuschen, alles unter Kontrolle zu haben.

Die Welt wurde zu einem Reallabor noch nie da gewesener Dimension, nicht erst mit Corona. Wir beschreiten eine Gratwanderung, die nur über Transparenz und wissenschaftliche Begleitforschung bewältigt werden kann. Doch welchen Einfluss hat wissenschaftliche Erkenntnis auf Politik, sofern sie nicht technologischer Entwicklung und Wirtschaftswachstum dient? Wenn vielmehr Mensch und Natur geschützt werden sollen? Wie kann Wissenschaft eine über ihre Spezialisierung hinaus gehende gesellschaftliche Perspektive einnehmen, ohne nur partikularen Interessen von Auftraggebern zu dienen? Wo kann gemeinsame Reflexion von Wissenschaft und Praxis in bester philosophischer Tradition erfolgen, um unser Nichtwissen vernünftigen Verstandes zu verringern und ein gutes Leben nach vorne zu leben?

Horst Peter Groß, Präsident des Universitäts.club|Wissenschaftsverein Kärnten

25. Mai 2020

Hinterlassen Sie einen Kommentar